Monstrum

Das PC-Spiel Monstrum bringt angenehme Abwechslung in das klassische Survival-Horror-Genre. Wie es der Titel verspricht, sieht sich der Spieler mit einer seltsamen Kreatur konfrontiert, dessen Angriff er ohne großes Waffenarsenal überleben muss.

Monstrum wird der Bezeichnung Survival-Horror tatsächlich absolut gerecht. Im Gegensatz zu vielen ähnliche Games des Genres setzt das PC-Spiel nämlich nicht auf Waffengewalt, sondern überlässt dem Spieler mehr oder wenig unbewaffnet seinem Schicksal. Diesen verschlägt es im Spiel auf ein verlassenes Frachtschiff, auf dem irgendwo eines von insgesamt drei Monstern lauert. Bei jedem Spieldurchlauf wartet ein anderer Monstertyp, der sich durch Fähigkeiten und Vorgehensweise erheblich von den anderen zwei Kreaturen unterscheidet. Somit wird das Spiel in der zweiten oder dritten Runde oder nach dem virtuellen Tod nicht nur einfach wiederholt. Der Spieler darf sich stattdessen über völlig unterschiedliche Szenarien freuen, die sich auch hinsichtlich der platzierten Objekte und Räume unterscheiden. Somit findet er sich in jeder Spielrunde auf einem völlig anderen Schiff wieder. Taktisches Vorgehen nach dem Motto „aus Fehlern lernen, sterben und es besser machen“ ist in Monstrum also nicht möglich.

Die Erkundungstour auf dem verlassenen Frachtschiff ist aber natürlich kein Spaziergang. An jeder Ecke warten Fallen, die mitunter ein schnelles und grausames Ableben mit sich bringen können. Wer einmal stirbt, ist wirklich tot und muss das Projekt Monstrum von vorne Beginnen. Checkpoints gibt es hier nämlich nicht. So kommt natürlich das waschechte Survival-Feeling auf, was ebenfalls für die nicht zur Verfügung stehenden Waffen gilt. Der Spieler muss stattdessen die Räume des Schiffs nach nützlichen Objekten durchsuchen, die er im Kampf gegen das Monster zu Verteidigungszwecken einsetzen kann. Diese sind zu allem Überfluss auch noch gut versteckt, also sollte wirklich jeder Winkel der Kajüten oder des Frachtraums gründlich durchsucht werden. Hauptziel des Spiels ist dabei allerdings nicht der letztendliche Kampf gegen das Monster, sondern die Suche nach einem sicheren Fluchtweg, raus aus dem Überlebens-Horror. 

 Zur Monstrum Homepage.

The Book of unwritten Tales 2

Auch im zweiten Teil des lustigen Adventure-Games verschlägt es den Spieler wieder in die fantastische Welt von Aventasien. Den deutschen Entwickler von King Art ist hier ein wirklich amüsantes und niedliches Point-and-Click Spiel für den PC gelungen, das für zeitweilige Unterhaltung sorgt.

 

The book of unwritten tales 1

Wie schon im ersten Teil übernimmt der Spieler auch in The Book of unwritten Tales 2 abwechselnd die Kontrolle über die Elfenprinzessin Ivo, den Gnom Willbur und den Abenteurer Nate. Manchmal müssen die Figuren sogar gleichzeitig gesteuert werden, was sich allerdings schwieriger anhört, als es letztendlich ist. Das Adventure ist schließlich ein reines Point-and-Click Game, bei dem der Spieler in erster Linie Rätsel lösen oder mit der Umgebung interagieren muss. Auf der Reise quer durch Aventasien trifft man dabei natürlich auf zahlreiche fantastische Gestalten. Darunter Trolle mit mehreren Köpfen oder Affen, die den Beruf des Barkeepers ergriffen haben und der Spielfigur zeigen, wie man echte Cocktails mixt. Natürlich ist auch Nates haariger Begleiter das Vieh wieder mit von der Partie und sorgt im Spieleverlauf für den ein oder anderen lustigen Moment.

 

The book of unwritten tales 2

Gleich zu Beginn des Spiels sehen sich alle Spielfiguren mit ihren ganz persönlichen Problemen konfrontiert. Ivo ist offensichtlich schwanger und wird von Übelkeit geplagt. Derweil ärgert sich der Magiergnom Willbur mit seinen Schüler herum und Nate und das Vieh müssen die Konsequenzen für den Diebstahl einer magischen Wunderlampe tragen. Zu allem Überfluss taucht auch noch ein mächtiger Zauber ganz Aventasien in ein leuchtendes Pink. Das ist selbst den Einwohnern der magischen Welt etwas zu viel, daher müssen die drei Helden alles daran setzen, der Zuckerwatte-Farbe Einhalt zu gebieten. Um dieses Ziel zu erreichen müssen natürlich zahlreiche Rätsel gelöst oder Objekte gesucht werden, entweder in Teamarbeit oder im Alleingang. Kombinationsrätsel und Erkundungstouren werden dabei natürlich durch Begegnungen mit den außergewöhnlichen Bewohnern der magischen Welt und deren lustigen Sprüchen abgerundet.